www.endlich-gut-schlafen

Wie Sie endlich gut schlafen und ausgeruht aufwachen
Ein gesunder Schlaf(Platz) hilft sofort und ist gleichzeitig der beste Schutz vor Krankheit und Krebs!

Das Melatonin-Hormon wird in der Zirbeldrüse im Gehirn aus dem Gewebshormon Serotonin gebildet. Dieses Hormon hat die Eigenschaft, dass die Produktion bei Dunkelheit ansteigt und bei einem Einfluss von Helligkeit gehemmt wird.


Neben dem Gehirn wird das Melatonin-Hormon im menschlichen Körper noch in der Netzhaut des Auges und im Darm erzeugt. In der Nacht steigt die Konzentration bei älteren Menschen um den Faktor drei, bei jüngeren Menschen ist ein Anstieg von bis zum zwölffachen feststellbar. Melatonin hat zudem die Eigenschaft, dass es als Antioxidans, unter anderem als Radikalfänger, eine große Einwirkung auf den Körper hat. Zudem ist das Hormon für eine Verkleinerung der Geschlechtsdrüsen und für die Senkung einiger oxidativer bzw. biologischer Prozesse verantwortlich. Festzuhalten ist, dass sowohl eine Erhöhung, als auch eine Verringerung des Hormonspiegels Schlafstörungen hervorrufen können.

Ein Schlafplatz kann durch zahlreiche Stör- und Reizfaktoren belastet sein.



Meist stammen diese von Mobiltelefonen, WLAN-Netzen und eingeschaltete Elektrogeräten aber auch natürliche Gegebenheiten wie Wasseradern oder das Erdmagnetfeld stören die Arbeitsweise des Immunsystems – und verhindern so, dass sich Ihr Körper selbst heilt.

Technische Reizzonen: “Elektrosmog”

Ohne Elektrizität sähe das Leben auf der Erde anders aus. Sie vereinfacht unseren Alltag. Die Entdeckung und Nutzbarmachung der Elektrizität machte das moderne Leben überhaupt erst möglich. Doch Elektrizität hat einen Nebeneffekt: elektrische und magnetische Felder, Funk- und Mikrowellen. Kurz gesagt: Elektrosmog! Insbesondere in den eigenen vier Wänden umgeben wir uns mit zahlreichen Quellen von Elektrosmog. Das Schlagwort ist in aller Munde.

Doch was ist Elektrosmog wirklich und wie entsteht er? Elektrosmog ist die messbare Belastung der Umgebung mit elektrischen und magnetischen Feldern bzw. elektromagnetischen Wellen. Dabei wird in den niederfrequenten Bereich (bis 30 Kilohertz) und den hochfrequenten Bereich (ab 30 Kilohertz) unterschieden.

Im Niederfrequenzbereich muss man elektrische und magnetische Felder getrennt betrachten. Elektrische Felder entstehen überall, wo elektrische Ladungen existieren. Sie umgeben Kabel und Elektrogeräte, auch wenn gerade kein Strom fließt. Magnetische Felder im niederfrequenten Bereich entstehen nur dann, wenn Strom fließt. Dabei gilt die Faustregel, dass je größer die Stromstärke, desto stärker ist auch das entstandene Magnetfeld.

In jedem zweiten Schlafzimmer werden höhere Belastungen gemessen, als am Computer-Arbeitsplatz erlaubt sind! Diese Belastung in direkter Körpernähe entsteht in Schlafzimmern u.a. durch folgende Erzeuger:

Annemarie Heuer & Wilfried Gellrich

Annemarie Heuer & Wilfried Gellrich Die Gründer von at-home Was uns antreibt:

Jeder Vierte kann nicht richtig schlafen 90 % aller Erkrankungen entstehen durch Umwelt-Einflüsse Jede 6. Ehe bleibt ungewollt kinderlos »

10 % aller 7 Jährigen Kinder gelten als Bettnässer » täglich ca. 1.500 Neuerkrankungen an Krebs 80 % aller untersuchten Schlafplätze hatten eine höhere Elektrobelastung als an einem Computerplatz erlaubt ist.
Ein gesunder Schlafplatz beeinflusst nicht nur Ihre Nacht, sondern auch den ganzen Tag. Auch wenn Ihr Bett negativen Einflüssen ausgesetzt ist: Das Gute daran ist, dass sich Ihr Schlaf von selbst wieder erholt.

 

Eine Aktivierung der Selbstheilungsprozesse im Schlaf ist durch einen gesunden Schlaf möglich. Wenn Sie tief, fest und vor allem durchschlafen, hat Ihr Körper genügend Zeit sich zu regenerieren und somit auch Ihre Selbstheilungskräfte zu mobilisieren.

Eine Aktivierung der Selbstheilungsprozesse im Schlaf ist durch einen gesunden Schlaf möglich. Wenn Sie tief, fest und vor allem durchschlafen, hat Ihr Körper genügend Zeit sich zu regenerieren und somit auch Ihre Selbstheilungskräfte zu mobilisieren. Selbstheilungskräfte stecken aus Natur in jedem Körper. Schlafstörungen führen nicht nur zu einer Störung der Selbstheilungsprozesse, sondern tragen allgemein zu körperlichen und psychischen Erkrankungen bei. In der Schlafphase hingegen können die Organe ungehindert ihre Funktion ausüben und das Hormon- und Immunsystem wird gestärkt. Gleichzeitig können sich im Rahmen einer Aktivierung der Selbstheilungsprozesse im Schlaf auch Haut und Wirbelsäule erholen und die Lebensenergie wächst und wächst. Sehen Sie also den Schlaf als natürliche Ladestation für Ihre Selbstheilungskräfte und Gesundheit. Zur Entwicklung und Steigerung Ihrer Selbstheilungsprozesse können Sie selbst aktiv einen Beitrag leisten. Machen Sie daher viel Bewegung, ernähren Sie sich gesund und ausgewogen und führen Sie vielleicht auch Entspannungsübungen durch.

   

Ein Schlafmangel kann für Ihre Gesundheit äußerst riskant werden. Der Körper braucht einfach Zeit, um sich genügend regenerieren zu können. Daher sollten Sie das natürliche Schlafbedürfnis nicht mit Kaffee, Arbeit etc. blockieren, sondern einfach zulassen.

Ein Schlafmangel kann für Ihre Gesundheit äußerst riskant werden. Der Körper braucht einfach Zeit, um sich genügend regenerieren zu können. Daher sollten Sie das natürliche Schlafbedürfnis nicht mit Kaffee, Arbeit etc. blockieren, sondern einfach zulassen.Wenn Sie einen Schlafmangel haben, sollten Sie wissen, dass sich Ihr Immunsystem nicht ausreichend aktivieren kann und Ihre Leistungsfähigkeit bis zu 70 Prozent abnimmt. Dadurch kehren Konzentrationslosigkeit, Schlappheit und eine verminderte Reaktionszeit in Ihr Leben ein. Zudem leidet auch Ihr Sprachvermögen und die Gefahr eines Sekundenschlafes ist sehr hoch. Zu beachten ist, dass durch einen Schlafmangel das für unseren Hunger zuständige Hormon Ghrelin verstärkt ausgeschüttet wird und unausgeschlafene Menschen somit öfters hungrig sind. Erwiesen ist zudem, dass Ihre Blutzuckerwerte bei zu wenig Schlaf steigen. Auf längere Dauer gesehen führt zu wenig Schlaf zu immunologischen Störungen und das Risiko für einen Herzinfarkt steigt. Achten Sie in Ihrem eigenen Interesse darauf, dass Sie als Erwachsener zumindest sechs Stunden am Tag schlafen.

   

Belastungen am Schlafplatz können vielfältiger nicht sein. Nach dem heutigen Stand der Wissenschaft sind es vorwiegend geologische bzw. nicht geologische Störungen und der immer mehr werdende Elektrosmog, die Ihren Schlafplatz negativ beeinflussen können.

Belastungen am Schlafplatz können vielfältiger nicht sein. Nach dem heutigen Stand der Wissenschaft sind es vorwiegend geologische bzw. nicht geologische Störungen und der immer mehr werdende Elektrosmog, die Ihren Schlafplatz negativ beeinflussen können. Geologisch hervorgerufene Erdstrahlen, auch Reizzonen genannt, können mit der heute zur Verfügung stehenden modernen Technik eindeutig festgestellt werden. Beispiele dafür sind unterirdisch fließende Gewässer, Erdverwerfungen, Erdspalten, Klüfte und unterirdische Hohlräume. Verantwortlich für die Entstehung dieser Reizzonen sind Gammastrahlen, die im Erdinneren entstehen und durch die eingangs erwähnten Faktoren verändert werden. Zu den nicht geologischen Reizzonen gehören beispielsweise im Erdinneren befindliche Gitternetze, Energielinien, Energiefelder, Ley-Linien und verschiedenste andere Erdenergien. Im Bereich des Elektrosmogs sind es vor allem in Betrieb befindliche Handys, WLAN, Schnurlostelefone, Playstation, X-Box, Hausstrom oder Mobilfunkmasten, die für Belastungen am Schlafplatz sorgen können. Nicht zu unterschätzen ist zudem ein hoher Grad an Kohlenmonoxid, der durch eine geringe Belüftung des Schlafzimmers entsteht.

   

Heutzutage haben viele Menschen Probleme beim Ein- und Durchschlafen. Oftmals sind diese Störungen auf einen ungesunden Schlafplatz zurückzuführen. Pofitieren daher auch Sie von einem Angebot für eine Schlafplatzuntersuchung.

Heutzutage haben viele Menschen Probleme beim Ein- und Durchschlafen. Oftmals sind diese Störungen auf einen ungesunden Schlafplatz zurückzuführen. Pofitieren daher auch Sie von einem Angebot für eine Schlafplatzuntersuchung. Die meiste Zeit des Lebens verbringt der Mensch im Bett. Daher ist ein gesunder Schlafplatz für die Regeneration des Körpers und somit für die Gesundheit äußerst wichtig ist. Um bei einem schlechten Schlaf einen möglichen Störfaktor ausschließen zu können, sollten Sie unbedingt auch Ihre Schlafstätte auf Störfaktoren untersuchen lassen. Eine oft angewandte Methode sind geopathische Schlafplatzmessungen, mit denen negative Erdstrahlen, wie Wasseradern, festgestellt werden können. Eine Auslotung dieser Strahlen erfolgt beispielsweise mit L-Ruten oder Einhandruten. Oder wählen Sie ein Angebot für eine Schlafplatzuntersuchung, die das Thema Elektrosmog zum Inhalt haben. Hier ist der Fokus auf die Messung von magnetischen und elektrischen Wechselfeldern bzw. Wellen gerichtet. Schlafplatzuntersuchungen können mit den klassischen Verfahren des Feng Shui durchgeführt werden.

   

Im Schlaf das Hormonsystem stärken, läuft bei einem gesunden Schlaf automatisch ab. Durch gewisse Prozesse, die auf Ihre Schlafstätte einwirken können, werden das Ein- und Durchschlafen aber wesentlich gestört.

Im Schlaf das Hormonsystem stärken, läuft bei einem gesunden Schlaf automatisch ab. Durch gewisse Prozesse, die auf Ihre Schlafstätte einwirken können, werden das Ein- und Durchschlafen aber wesentlich gestört. Das menschliche Hormonsystem besteht aus mehr als 30 chemischen Signal- und Botenstoffen, die für die Steuerung aller Körperfunktionen verantwortlich sind. Die Regulation dieser Hormone erfolgt im zentralen Nervensystem. Die Erzeugung der Hormone geschieht in verschiedenen Organen, von denen sie in das Blut gelangen. Damit Sie im Schlaf das Hormonsystem stärken können, ist eine gesunde Schlafstätte das A und O. In Ergänzung mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung, viel Bewegung, Hygiene und einer gesunden Seele sorgen diese Faktoren für einen guten Schlaf und für eine Stärkung Ihres Hormonsystems. Somit können auch alle Regenerations-, Entgiftungs- und Heilprozesse während der Nacht optimal ablaufen.

   

Am Abend ins Bett gehen und bis zum Morgen stressfrei schlafen , das ist gesund und unser aller Anliegen. Um möglichst rasch ins Land der Träume zu kommen, gibt es einige nützliche Tipps. Es muss nicht immer Schäfchen zählen, warme Milch trinken, lesen etc. sein.

Am Abend ins Bett gehen und bis zum Morgen stressfrei schlafen , das ist gesund und unser aller Anliegen. Um möglichst rasch ins Land der Träume zu kommen, gibt es einige nützliche Tipps. Es muss nicht immer Schäfchen zählen, warme Milch trinken, lesen etc. sein. Fakt ist, dass sich sehr viele Menschen beim Ein- und Durchschlafen schwer tun. Dafür kann es viele Gründe geben. Erwiesenermaßen dafür oft der persönliche Lebensstil verantwortlich. Stress in der Familie, am Arbeitsplatz, in der Freizeit oder einfach das Gefühl, dass man nichts versäumen darf, sind nur einige Gesichtspunkte dafür. Damit Sie stressfrei schlafen, sollten Sie am Abend keine aufregenden Filme ansehen, sondern vielleicht ein Bad zur Entspannung nehmen. Achten Sie darauf, dass Ihr Schlafzimmer dunkel und nicht nur warm temperiert ist. Da das durch elektrische Geräte erzeugte Blaulicht die Produktion von Melatonin reduziert, sollten Sie diese aus Ihrem Schlafzimmer verbannen. Versuchen Sie es auch mit pflanzlichen Beruhigungsmittel, wie Hopfen, Baldrian, Passionsblume oder Lavendel.

   

Das Melatonin Schlafhormon ist für den Körper von größter Wichtigkeit. Wenn das Hormon in ausreichender Menge im Gehirn gebildet wird, macht es müde und signalisiert dem Körper, rechtzeitig zu Bett zu gehen.

Das Melatonin Schlafhormon ist für den Körper von größter Wichtigkeit. Wenn das Hormon in ausreichender Menge im Gehirn gebildet wird, macht es müde und signalisiert dem Körper, rechtzeitig zu Bett zu gehen. Ist der Spiegel des Melatonin Schlafhormons zu niedrig, kommt es zu Schlafstörungen, tagsüber zu Müdigkeitserscheinungen und zu vielen anderen körperlichen und psychischen Problemen, wie z. B. Hormonstörungen, geschwächtes Immunsystem, Depressionen, Traumlosigkeit, Sodbrennen, Stimmungs- und Leistungsschwankungen oder eine Schwächung des Gedächtnisses. Schädliche Faktoren wie Rauchen, Übergewicht, Alkohol, zu viel Sport am Abend oder ständiger Stress sorgen dafür, dass der Melatoninhaushalt durcheinander kommt. Abgesehen von ausreichend Schlaf kann die Produktion von Melatonin durch natürliche Maßnahmen wieder in Schwung gebracht werden. Verzichten Sie dazu auf abendliche Bildschirmarbeiten, beschränken Sie Kaffeegetränke auf den Vormittag, meiden Sie Alkohol und Zigaretten und beheben Sie einen möglichen Mangel an Serotonin. Wenn Sie wissen möchten, wie hoch Ihr Melatoninspiegel ist, können Sie diesen mit Blut-, Urin- und Speicheltest messen.

   

Das Melatonin-Hormon wird in der Zirbeldrüse im Gehirn aus dem Gewebshormon Serotonin gebildet. Dieses Hormon hat die Eigenschaft, dass die Produktion bei Dunkelheit ansteigt und bei einem Einfluss von Helligkeit gehemmt wird.

Das Melatonin-Hormon wird in der Zirbeldrüse im Gehirn aus dem Gewebshormon Serotonin gebildet. Dieses Hormon hat die Eigenschaft, dass die Produktion bei Dunkelheit ansteigt und bei einem Einfluss von Helligkeit gehemmt wird.Neben dem Gehirn wird das Melatonin-Hormon im menschlichen Körper noch in der Netzhaut des Auges und im Darm erzeugt. In der Nacht steigt die Konzentration bei älteren Menschen um den Faktor drei, bei jüngeren Menschen ist ein Anstieg von bis zum zwölffachen feststellbar. Melatonin hat zudem die Eigenschaft, dass es als Antioxidans, unter anderem als Radikalfänger, eine große Einwirkung auf den Körper hat. Zudem ist das Hormon für eine Verkleinerung der Geschlechtsdrüsen und für die Senkung einiger oxidativer bzw. biologischer Prozesse verantwortlich. Festzuhalten ist, dass sowohl eine Erhöhung, als auch eine Verringerung des Hormonspiegels Schlafstörungen hervorrufen können.

   

 

Letzte Änderung: 08.05.2019 09:08:21

Gesunder schlaf
AGB - Nutzungsbedingung Impressum / Datenschutz