Nabenhauer Heizung / Gas / Wasser

Erneuerbare Energien · Heizung · Sanitär · Bad · Lüftung & Klima Nabenhauer GmbH & Co. KG · Weidenäcker 4 · 88605 Messkirch

Blechnerarbeiten im Bereich Neubau, Renovierung oder auch Dachsanierung werden von der Baublechnerei mit den entsprechenden Abkantprofilen ausgeführt.

Blechnerarbeiten im Bereich Neubau, Renovierung oder auch Dachsanierung werden von der Baublechnerei mit den entsprechenden Abkantprofilen ausgeführt. Schneefanggitter, Dachentlüftungen und Dachverkleidungen werden von der Baublechnerei angebracht. Die werkstatteigene Abkantbank sorgt für effizientes Arbeiten in dieser Branche. Arbeiten an den Gauben- und Fensterverkleidungen gehören zu den Aufgaben der Mitarbeiter. Blech-Metalldächer werden immer beliebter, da die schnelle Verarbeitung in Kombination mit der langen Lebensdauer diese Dächer in wirtschaftlicher Hinsicht in den Vordergrund stellen. Dachrinnen und Regenfallrohre werden vom Blaublechner gefertigt und angebracht. Blech-Metallfassaden sind wegen des geringen Gewichts begehrt und in vielen Ausführungen lieferbar. Die schöne Optik sorgt für einen weiteren Pluspunkt.
Seit Beginn der Menschheit wird Holz als Brennstoff zur Erzeugung von Licht und Wärme verwendet. Heute gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie man den biogenen Festbrennstoff Holz effektiv nutzen kann.

 

Viele Menschen können sich unter den Begriffen Blechnerei und Baublechnerei nicht viel vorstellen. Besser bekannt sind da schon die Berufsbezeichnungen Spenglerei oder Klempnerei.

Viele Menschen können sich unter den Begriffen Blechnerei und Baublechnerei nicht viel vorstellen. Besser bekannt sind da schon die Berufsbezeichnungen Spenglerei oder Klempnerei. Die Blechnerei ist ein Handwerksberuf, dessen Hauptaufgabe in der Bearbeitung von Metallen liegt. Vorwiegend kommt dieser Beruf unter der Bezeichnung Baublechnerei im Baugewerbe zum Einsatz und die Arbeiter werden als Blechner bezeichnet. Die Aufgabenbereiche umfassen vor allem bei Dächern, Fassaden und Schornsteinen verschiedenste Arbeiten. Da jedes Gebäude seine Eigenheiten hat, werden die Bauteile aus Zink, Kupfer, Aluminium etc. vielfach von Hand angefertigt. Ein weiterer Schwerpunkt in der Sparte der Dachentwässerungssysteme. In diesem Bereich werden von Blechner beispielsweise Dachrinnen gefertigt, montiert, gewartet und repariert. Im Kunsthandwerk werden im Rahmen der Galanterieblechnerei unterschiedlichste Ziergegenstände aus Blech angefertigt.

   

Die Frage nach der Installation einer Klimaanlage stellen sich in heißen Sommertagen viele Menschen. Klimaanlagen werden heute im Fachhandel in verschiedensten Ausführungen angeboten.

Die Frage nach der Installation einer Klimaanlage stellen sich in heißen Sommertagen viele Menschen. Klimaanlagen werden heute im Fachhandel in verschiedensten Ausführungen angeboten. Klimaanlagen werden dem Bereich der Luft- und Kältetechnik zugeordnet und dienen in geschlossenen Räumen der Herstellung und Erhaltung einer angenehmen oder erforderlichen Luftqualität. Durch Klimaanlagen werden vor allem die Faktoren Feuchtigkeit, Temperatur, CO2-Anteil und Luftreinheit beeinflusst. In der Wissenschaft geht man davon aus, dass bei einer Temperatur von 22 Grad Celsius und einer gleichzeitigen Luftfeuchtigkeit von ca. 50 Prozent ein für den Menschen angenehmes Raumklima herrscht. Der größte Vorteil dieser Anlagen liegt darin, dass sie für eine ausreichende Zufuhr von Frischluft sorgen. Nebenbei werden auch unangenehme Gerüche, Schadstoffe und vor allem CO2 abgeleitet. Zusätzlich tragen die konstanten Temperaturen bei Menschen zu einer Leistungssteigerung bei.

   

Erneuerbare Energien werden in Zeiten des voranschreitenden Klimawandels immer mehr zu einem zentralen Thema. Daher steigt auch die Bedeutung von Wasser-, Wind-, Photovoltaik- und Biomassekraftanlagen.

Erneuerbare Energien werden in Zeiten des voranschreitenden Klimawandels immer mehr zu einem zentralen Thema. Daher steigt auch die Bedeutung von Wasser-, Wind-, Photovoltaik- und Biomassekraftanlagen. Unter dem Begriff erneuerbare Energien sind jene Energiequellen zu verstehen, die in großen Massen vorhanden sind und sich relativ schnell regenerieren. Ein besonderes Merkmal dieser Energiequellen ist die hohe Energieeffizienz. Zusätzlich zeichnen sie sich durch eine Reihe von Vorteilen aus. Unter anderem trägt die schier endlose Verfügbarkeit dieser Energien zu einer Schonung der Ressourcen an fossilen Brennstoffen bei. Zudem entsteht bei der Energieerzeugung ein geringer Ausstoß an Kohlenstoffdioxid. Welche erneuerbare Energiequelle die richtige ist, hängt von stark von den regionalen Voraussetzungen und vom Verwendungszweck ab. Beispielsweise zahlt sich die Verwendung von Solarstrom für das Beheizen von Gebäuden nicht aus. Wer sich für die Anschaffung der Technik von erneuerbaren Energien entscheidet, kommt in den Genuss einer Förderung durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz.

   

Eine Photovoltaik-Anlage ist längst kein teurer Spaß von Öko-Anhängern mehr. Dem stetigen Anstieg der Preise für Öl, Gas und Strom ist es zu verdanken, dass die Energiegewinnung aus Sonnenlicht immer mehr Anhänger findet.

Eine Photovoltaik-Anlage ist längst kein teurer Spaß von Öko-Anhängern mehr. Dem stetigen Anstieg der Preise für Öl, Gas und Strom ist es zu verdanken, dass die Energiegewinnung aus Sonnenlicht immer mehr Anhänger findet. Die Photovoltaik gehört in den Bereich der Solartechnik und beschreibt die Umwandlung von Lichtenergie in elektrische Energie. Zum ersten mal wurde diese Technik in den späten 1950er-Jahren in der Raumfahrt angewendet. Heute sind Photovoltaikanlagen unter anderem auf Dachflächen, Freiflächen und integriert in Fassaden installiert. Im Gegensatz zu einer Solaranlage, erzeugt ein Photovoltaiksystem das ganze Jahr über Strom. Um eine Familie mit vier Mitgliedern mit Strom zu versorgen, ist eine Anlage mit einer Leistung von rund 5.000 Watt erforderlich. Für Besitzer dieser Anlagen eröffnet sich auch eine Einnahmequelle, denn der überschüssig erzeugte kann in das öffentliche Stromnetz eingespeist und somit verkauft werden. Welche Ausmaße eine Photovoltaikanlage haben sollte bzw. in welchem Zeitraum sie sich amortisiert hängt vom Verbrauch und vom Gebäude selber ab. Da diese Anlagen relativ günstig zu haben sind, lohnt sich eine Anschaffung allemal.

   

Eine Badplanung und -sanierung stellt mit den heute zur Verfügung stehen Möglichkeiten absolut kein Problem dar. Mit Kreativität und verschiedensten Gestaltungsvarianten kann jeder individueller Wunsch erfüllt werden.

Eine Badplanung und -sanierung stellt mit den heute zur Verfügung stehen Möglichkeiten absolut kein Problem dar. Mit Kreativität und verschiedensten Gestaltungsvarianten kann jeder individueller Wunsch erfüllt werden. Die Badezimmer von heute sind längst nicht mehr rein funktionelle Nasszellen, die der Körperreinigung dienen. Vielmehr hat es sich abgestimmt auf die eigenen Bedürfnisse und Wünsche zu einem persönlichen Raum zum Wohlfühlen gewandelt. Mit der Entwicklung von immer neuen und kreativen Gestaltungsmöglichkeiten hat sich auch die Bäderbranche diesem Trend angeschlossen. In der Badplanung und -sanierung werden Entwürfe nicht mehr am Reißbrett, sondern mit Computerprogrammen in 3D-Ansicht erstellt. Selbstverständlich inklusive aller notwendigen Elektro-, Sanitär- und Wasseranschlüssen. Um sich ein Bild über die verschiedenen Bädervarianten machen zu können, haben viele Anbieter Ausstellungsräume mit kompletten Musterbädern zur Ansicht. Auch der Einbau eines neuen Badezimmers bzw. eine Sanierung nehmen keine lange Zeit in Anspruch. Mit modernen technischen Möglichkeiten und Werkstoffen ist die Montage inklusive von Abbrucharbeiten schon in wenigen Tagen möglich.

   

Flächenheizungen werden im privaten Bereich und bei öffentlichen Einrichtungen immer beliebter. Diese Heizungsart ist äußerst sparsam, kombinierbar mit mehreren Energieträgern und umweltfreundlich.

Flächenheizungen werden im privaten Bereich und bei öffentlichen Einrichtungen immer beliebter. Diese Heizungsart ist äußerst sparsam, kombinierbar mit mehreren Energieträgern und umweltfreundlich. Eine Flächenheizung ist ein Niedertemperatursystem und zeichnet sich dadurch aus, dass auch bei niedrigen Temperaturen mit wenigen Kosten ein wohliges Raumklima erzeugt werden kann. Dabei wird die Wärme über bestimmte Gebäudeteile in die Räume abgegeben. Für die Wärmeerzeugung wird die gesamte Fläche der Bauteile als Heizfläche verwendet. Da diese Heizung bereits bei einer geringen Arbeitstemperatur und ohne eine lange Vorlaufzeit funktioniert, gibt es bei der Verteilung der Wärme nur geringe Verluste und die Heizkosten verringern sich wesentlich. Durch den Wegfall von Heizkörpern wird zur Freude von Allergikern auch das Aufwirbeln von Staub gering gehalten und durch den Feuchtigkeitsentzug aus den Bauteilen einer Schimmelbildung die Lebensgrundlage entzogen. Diese Heizungsvariante eignet sich hervorragend in Verbindung mit thermischer Energie, Wärmepumpenheizungen und mit Brennwertkesseln. Mögliche Arten einer Flächenheizung sind:  - Deckenheizungen  - Fußbodenheizungen  - Wandheizungen  - Bauteilheizungen

   

Die Gasheizung zählt seit Jahrzehnten zu den unkompliziertesten, effizientesten, zuverlässigsten und am meisten verwendeten Heizsystemen. Um eine optimale Nutzung zu gewährleisten, muss die Gasheizung optimal auf den jeweiligen Wärmebedarf angepasst werden.

Die Gasheizung zählt seit Jahrzehnten zu den unkompliziertesten, effizientesten, zuverlässigsten und am meisten verwendeten Heizsystemen. Um eine optimale Nutzung zu gewährleisten, muss die Gasheizung optimal auf den jeweiligen Wärmebedarf angepasst werden. Eine Gasheizung überzeugt vor allem durch den hohen Wirkungsgrad, einer platzsparenden und unproblematischen Montage, eine kostengünstige Anschaffung sowie durch geringe Betriebskosten. Zudem kann sie beinahe in jeder Gebäudeart eingebaut und mit erneuerbaren Energien kombiniert werden. Auch der Wegfall von Schornsteinen stellt für Bauherren eine hohe Kostenersparnis dar. Für den Betrieb einer Gasheizung wird am häufigsten Erdgas verwendet, das zum Großteil aus Methan besteht. Daneben gibt es noch sogenannte Flüssiggase, wie Butan, Propan oder Ethen. Gas als Brennstoff zur Wärmeerzeugung wird in Zentralheizungen für größere Gebäudeanlagen oder als bei Gasöfen zur Einzelbefeuerung von Räumen verwendet. Sehr oft wird eine Gasheizung auch als Etagenheizung eingesetzt. In der Heiztechnik wird zwischen Brennwert- und Heizwertgasheizungen unterschieden. Dafür gibt es verschiedenste Varianten, wie Gasheizungen mit/ohne Solarthermie, Gas-Adsorptions-Heizgeräte und an der Wand bzw. am Boden montierte Geräte.

   

Aufgrund der steigenden Energiepreise stellen sich wohl viele Menschen die Frage nach einer neuen Heizung. Doch durch das vielfältige Angebot an Heizsystemen ist die Entscheidung dafür oft schwer.

Aufgrund der steigenden Energiepreise stellen sich wohl viele Menschen die Frage nach einer neuen Heizung. Doch durch das vielfältige Angebot an Heizsystemen ist die Entscheidung dafür oft schwer. Ob für einen Neubau oder bei Altbauten, die oberste Prämisse bei einer neuen Heizung ist für jedermann mit Sicherheit immer die Wirtschaftlichkeit. Grundsätzlich werden Heizsysteme durch unterschiedliche Energieträger betrieben. Dazu gehören die elektrische Energie, Sonnen- und Erdwärme, aus der Umgebungsluft und Abwärme gewonnene Energie, Brennstoffzellen und natürlich vorkommenden Brennstoffe, wie Öl, Gas, Holz und Kohle. In der Praxis geht man davon aus, dass eine Heizanlage zwischen 15 und 20 Jahre in Verwendung ist. Aus Gründen einer Kosteneinsparung sollte man sich nach diesem Zeitraum um eine Erneuerung von Heizkesseln Gedanken machen, denn ein neues System lohnt sich immer. Vom Aufbau des Wärmesystems gibt es externe (z. B. Fern- und Zentralheizung) und interne bzw. integrierte Heizungen, die sich direkt im beheizten Gebäude befinden. Die Heiztechnik für ein Gebäude oder für einzelne Räume ist als Teil der Haustechnik zu sehen. Unterteilt wird die Heiztechnik in folgende Arten:  - Bivalente Heizungen  - Trivalente Heizungen  - Einzelheizungen  - Zentralheizungen  - Warmluftheizungen

   

Dachentwässerung, Verzierungen und Verschönerungen – für alle diese Arbeiten steht die Blechnerei. Wie wichtig die Baublechnerei ist, zeigt das Beispiel Niederschlag.

Dachentwässerung, Verzierungen und Verschönerungen – für alle diese Arbeiten steht die Blechnerei. Wie wichtig die Baublechnerei ist, zeigt das Beispiel Niederschlag. Das Dach soll das Haus darunter vor Regenwasser schützen. Denn sobald dieses in das Mauerwerk oder in das Innere des Gebäudes eindringt, verursacht es nachhaltig Schäden. Damit die Dachentwässerung zuverlässig funktioniert, braucht es das Fachwissen und die Fähigkeiten eines erfahrenen Bauklemptners. Neben der Dachentwässerung verrichtet der Bauklemptner noch andere Arbeiten. Dazu gehören die Anbringung von Verkleidungen für Fenster und Gauben, von Schneefanggittern und von Entlüftungen am Dach. Die Bauteile dazu werden immer individuell in der Werkstätte der Baublechnerei hergestellt. Bei der Planung muss auch die Optik des Gebäudes von der Blechnerei berücksichtigt werden.

   

Klimaanlagen sind das Gegenteil einer Heizung. Sie dienen dazu, die Temperatur in Räumen, oder ganzen Gebäuden abzukühlen und den Aufenthalt für Menschen erträglich zu machen.

Klimaanlagen sind das Gegenteil einer Heizung. Sie dienen dazu, die Temperatur in Räumen, oder ganzen Gebäuden abzukühlen und den Aufenthalt für Menschen erträglich zu machen. Um den Aufenthalt in einem Raum für den Menschen angenehm zu machen, braucht es verschiedene technische Einrichtungen. Ist es kühl, dann muss die Raumtemperatur erhöht werden, wozu eine Heizung eingebaut wird. Eine zu hohe Raumtemperatur kann jedoch ebenso nachteilig für Menschen sein. Da sich die Raumtemperatur in den heißen Sommermonaten nicht einfach abstellen lässt, braucht es Klimaanlagen, die die Raumtemperatur herunterkühlt und für Menschen erträglich macht. Der Einsatz lohnt sich vor allem in Büros, um die Leistungsfähigkeit nicht zu beeinträchtigen. Im Schlafzimmer sorgt das Klimagerät auch während tropischer Nächte für eine angenehme Nachtruhe. Dabei sollte man vor allem darauf achten, ein leises Modell zu erwerben.

   

Warnungen vor dem Klimawandel und ein immer stärkerer Ausstoß von CO2 führt vor allem in modernen Industrieländern zu einem Umdenken. Erneuerbare Energien sollen helfen.

Warnungen vor dem Klimawandel und ein immer stärkerer Ausstoß von CO2 führt vor allem in modernen Industrieländern zu einem Umdenken. Erneuerbare Energien sollen helfen. Kohle, Öl und Erdgas haben unser Leben nachhaltig verändert. Doch diese Energieträger haben viele Nachteile. Gleichzeitig können wir aber auch in Zukunft nicht auf Energie verzichten. Ganz im Gegenteil, die Weltbevölkerung wächst und damit auch der Bedarf an neuer Energie. Damit rücken erneuerbare Energien immer stärker in den Fokus der Energielieferanten. Dazu zählen die Energieträger Sonne, Wind und Wasser. Während die Wasserkraft bereits gut ausgebaut ist, besteht bei Windrädern noch Potenzial. Aber auch Öle, die aus nachwachsenden Pflanzen gewonnen werden, zählen dazu. Ein Beispiel ist das Palmöl oder Rapsöl. Hier besteht aber das Problem, dass Anbauflächen nicht unbeschränkt vorhanden ist.

   

Mit steigendem Lebenskomfort steigt auch der Energieverbrauch. Gleichzeitig steigt auch das Bewusstsein für Umweltschutz. Eine Lösung dieses Widerspruchs bietet die Photovoltaik.

Mit steigendem Lebenskomfort steigt auch der Energieverbrauch. Gleichzeitig steigt auch das Bewusstsein für Umweltschutz. Eine Lösung dieses Widerspruchs bietet die Photovoltaik. Die Sonne ist eine – aus menschlicher Sicht betrachtet – nie endende Quelle von Energie. Ihr Licht ist nicht nur für das Leben auf dem Planeten wichtig, es lässt sich auch für die Gewinnung von Energie nutzen. Eine Möglichkeit ist die Photovoltaik. Dabei wird das Sonnenlicht mit Hilfe von Solarzellen in elektrische Energie umgewandelt. Die Solarzellen werden auf sogenannten Kollektoren vormontiert. Die Kollektoren können dann auf dem Dach eines Einfamilienhauses montiert werden, wo sie als Kraftwerk Sonnenlicht in Hausstrom umwandeln. Obwohl die Kosten für Sonnenkollektoren in den letzten Jahren deutlich gesunken sind, sind die Einsparungen gegenüber anderen Energiequellen noch immer gering. Wer sich dafür interessiert, sollte sich die Förderprogramme näher ansehen.

   

Ein erfolgreicher Tag beginnt im Badezimmer. Über Funktionalität, Komfort und nicht zuletzt über das Wohlbefinden entscheidet eine durchdachte Badplanung und -sanierung.

Ein erfolgreicher Tag beginnt im Badezimmer. Über Funktionalität, Komfort und nicht zuletzt über das Wohlbefinden entscheidet eine durchdachte Badplanung und -sanierung. Dem Badezimmer wird sehr viel Bedeutung beigemessen. Anders als früher wird es großzügiger gestaltet und auch bei der Ausstattung legen Kunden viel Wert auf Komfort. Die Ansprüche gehen dabei weit auseinander. Während junge Kunden oft ein eine Oase als Bad wünschen, stehen bei älteren Kunden altersgerechte Bäder im Fokus. Dabei liegen die Wünsche oft nicht weit auseinander. Wichtig ist, dass ein Bad viel Bewegungsfreiheit bietet. Auch eine gute Beleuchtung ist wichtig, für Damen zum Schminken und für Herren zum Rasieren. Badplanung und -sanierung übernimmt der Fachbetrieb, der mit viel Erfahrung wertvolle Ratschläge bieten kann.

   

Die Brennwertheizung – energiesparend und umweltfreundlich. Alles was Wärme hat, kann dient zum Heizen. Das gilt auch für die Rauchgase, die durch den Schornstein entweichen.

Die Brennwertheizung – energiesparend und umweltfreundlich. Alles was Wärme hat, kann dient zum Heizen. Das gilt auch für die Rauchgase, die durch den Schornstein entweichen. Lange Zeit hat man die heißen Rauchgase einer Zentralheizung als unnützes Abfallprodukt betrachtet und sie ungenutzt durch den Kamin ins Freie geleitet. Eine Heizung mit moderner Brennwerttechnologie macht mit dieser Energieverschwendung Schluss und nutzt die heißen Rauchgase zum Heizen und zur Warmwasseraufbereitung. Dazu wird den Rauchgasen die Wärme entzogen und verwertet. Durch die Nutzung wird weniger Energie verbraucht, was nicht nur die Brieftasche, sondern auch die Umwelt schont. Moderne Brennwerttechniken gibt es für alle Arten von Zentralheizungen. Die entsprechenden Kessel sind für Öl-, Gas, und Pelletheizungen verfügbar. Auch Gas-Kombithermen sind mit der modernen Brennwerttechnologie verfügbar.

   

Die Flächenheizung betrifft nicht die Art der Wärmeerzeugung, sondern wie Wärme an den Raum abgegeben wird. Eine hohe Effizienz ist hier ebenso wichtig wie bei der Wärmeerzeugung.

Die Flächenheizung betrifft nicht die Art der Wärmeerzeugung, sondern wie Wärme an den Raum abgegeben wird. Eine hohe Effizienz ist hier ebenso wichtig wie bei der Wärmeerzeugung. Energiesparen und ein angenehm warmes Eigenheim ist das Ziel. Dazu müssen verschiedene Faktoren miteinander kombiniert werden. Hinzu kommt, dass der Betrieb der Heizung neben hohen Kosten auch Staub vermeiden soll. Beim klassischen Heizkörper, der an der Wand hängt – in der Regel unter einem Fenster – wird leider viel Staub aufgewirbelt, der in die Atemluft und in weiterer Folge von Menschen eingeatmet wird. Das ist besonders für Allergiker ein Problem, da auch Allergieerreger eingeatmet werden. Bei der Flächenheizung wird diese Belastung vermieden, da kein Staub aufgewirbelt wird. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Vorlauf- und Betriebstemperatur niedriger ist und somit weniger Energie verbraucht wird.

   

Heizen mit Gas ist weit verbreitet. In der Regel wird die Gasheizung mit Erdgas betrieben. Aber auch Flüssig- und Biogas können als Energieträger verwendet werden.

Heizen mit Gas ist weit verbreitet. In der Regel wird die Gasheizung mit Erdgas betrieben. Aber auch Flüssig- und Biogas können als Energieträger verwendet werden. Die Gasheizung gibt es in verschiedenen Ausführungen, immer abhängig von der Größe des Objekts. Für die Wohnung in der Stadt wird in der Regel eine Gas-Kombitherme verwendet, die auch die Aufbereitung von Warmwasser übernimmt. Für große Objekte wie zum Beispiel dem Haus auf dem Land wird eine Zentralheizung mit Gasbetrieb genutzt. Heizen mit Gas gilt als sparsam, da eine hohe Effizienz gegeben ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Einbau platzsparend ist. Gegenüber anderen Energieträgern wie zum Beispiel Heizöl oder Pellets muss bei Erdgas, welches über ein Netzwerk vom Versorger bereitgestellt wird, kein Vorratstank installiert werden.

   

 

Letzte Änderung: 31.07.2019 09:46:06

gas wasser heizung


Kostenlos- eBook Gesundheit für Sie

Service & Dienstleistungen

AGB - Nutzungsbedingung Impressum / Datenschutz