Sie sind hier: Startseite » Gesundheit Kosmetik

www.krankheiten-vorsorge-versicherungen.de

Finanzielle Soforthilfe bei Erkrankungen


Finanzielle Soforthilfe bei Erkrankungen - warum die Existenzsicherung im Krankheitsfall ein besonderes wichtiges Anliegen ist!


Unabhängig von Alter, Geschlecht und der Lebenssituation kann eine schwere Krankheit jeden von uns treffen. Nicht immer werden die Kosten für lebenswichtige Therapien von den gesetzlichen Versicherungen übernommen. Durch Verdienstausfälle aufgrund längerer Krankheitsphasen können wirtschaftliche Engpässe entstehen. Eine finanzielle Soforthilfe bei Erkrankungen ist insbesondere für Selbstständige und Unternehmer, aber auch für Nicht-Berufstätige wie Hausfrauen wichtig.

Eine Dread-Disease-Versicherung unterscheidet sich von einer Berufsunfähigkeits – oder Erwerbsunfähigkeitsversicherung dadurch, dass die volle steuerfreie Versicherungssumme auch bei Arbeitsfähigkeit ausgezahlt wird. Der Betrag kann nach eigenem Ermessen eingesetzt werden, sodass sowohl betriebliche als auch private Kosten beglichen werden können.

Existenzsicherung im Krankheitsfall

Finanzielle Soforthilfe bei Erkrankungen - warum die Existenzsicherung im Krankheitsfall ein besonderes wichtiges Anliegen ist!


Unabhängig von Alter, Geschlecht und der Lebenssituation kann eine schwere Krankheit jeden von uns treffen. Nicht immer werden die Kosten für lebenswichtige Therapien von den gesetzlichen Versicherungen übernommen. Durch Verdienstausfälle aufgrund längerer Krankheitsphasen können wirtschaftliche Engpässe entstehen. Eine finanzielle Soforthilfe bei Erkrankungen ist insbesondere für Selbstständige und Unternehmer, aber auch für Nicht-Berufstätige wie Hausfrauen wichtig. Eine Dread-Disease-Versicherung unterscheidet sich von einer Berufsunfähigkeits – oder Erwerbsunfähigkeitsversicherung dadurch, dass die volle steuerfreie Versicherungssumme auch bei Arbeitsfähigkeit ausgezahlt wird. Der Betrag kann nach eigenem Ermessen eingesetzt werden, sodass sowohl betriebliche als auch private Kosten beglichen werden können.

Dread-Disease - was ist eine Versicherung gegen gefürchtete Krankheiten, wer kann sich versichern und worauf kommt es dabei wirklich an?


Der Begriff Dread-Disease wird in Deutschland meist im Zusammenhang mit Krankenversicherungen verwendet. Eine Versicherung speziell gegen schwere Krankheiten soll dem Versicherten ermöglichen, eine angemessene ärztliche Versorgung sowie Therapien, die zum Heilungserfolg beitragen, zu finanzieren. Diese Versicherungsform, die man als Haupt- oder Zusatzversicherung abschließen kann, wird als eine sinnvolle Ergänzung zur Berufsunfähigkeitsversicherung betrachtet. Im Versicherungsschutz sind nicht nur schwere Krankheiten, sondern auch chirurgische Eingriffe und schwere Unfälle versichert, sodass eine umfassende Vorsorge gewährleistet ist. Da Leistungsfälle nicht an eine bestehende Berufstätigkeit gebunden sind, eignet sich diese Form der Versicherung auch für Hausfrauen, Studenten und Schüler. Meist können Kinder mitversichert werden.

Finanzieller Schutz bei schweren Erkrankungen - weshalb eine Versicherung möglichst alle als schwer eingestuften Krankheiten abdecken sollte


Bei Krankheiten wird zwischen leichten, mittleren und schweren Erkrankungen unterschieden. Während die Ausübung einer beruflichen Tätigkeit, Lernen, Studieren oder den Haushalt führen mit leichteren Krankheitssymptomen durchaus möglich sein können, schränkt eine schwere Krankheit den Alltag erheblich ein und kann zu Berufsunfähigkeit und Verdienstausfällen führen. Daher ist finanzieller Schutz bei schweren Erkrankungen besonders wichtig. Von den meisten Versicherungen werden Schlaganfälle, Herzinfarkte, Leber- oder Lungenerkrankungen, Multiple Sklerose, Parkinson, Arthritis sowie bösartige Formen von Krebs als schwere Krankheiten eingestuft, sodass diese Erkrankungen in der Regel durch den Versicherungsschutz abgedeckt sind. Welche Krankheiten versichert sind, kann allerdings von Versicherer zu Versicherer variieren. Bei manchen Versicherungsgesellschaften können bis zu 68 schwere Krankheiten versichert werden. Es empfiehlt sich daher, verschiedene Versicherungspolicen miteinander zu vergleichen, um das richtige Versicherungsmodell, das dem eigenen Bedarf am besten entspricht, zu finden.

Der Krankheitsschutzbrief - weshalb eine optimale Absicherung bereits bei der Diagnose einer versicherten schweren Krankheit notwendig ist


Ein Krankheitsschutzbrief soll den Versicherten bereits bei der Diagnose einer im Versicherungsschutz inbegriffenen schweren Erkrankung optimal absichern. Die vereinbarte Versicherungssumme wird im Versicherungsfall schnell und unkompliziert ausgezahlt. Im Gegensatz zur Berufs- oder Erwerbsunfähigkeitsversicherung wird die Leistung bereits konkret beim Eintreffen bestimmter Ereignisse wie einer versicherten Krankheit gewährt. Die genaue Verwendung der Versicherungssumme wird ebenfalls dem Versicherten überlassen, sodass selbst entschieden werden kann, ob das Geld für Behandlungskosten, spezielle Therapien, notwendige Umbauten im häuslichen Umfeld oder zur Begleichung laufender Fixkosten verwendet wird. Auch für die Ablösung eines Darlehens sowie für die Kosten ,die mit der Einstellung einer Haushaltshilfe oder Pflegekraft verbunden sind, kann die Versicherungssumme eingesetzt werden.

Lebensbedrohliche Ereignisse - weshalb ein Versicherungsschutz zur Absicherung finanzieller Folgen bereits in jungen Jahren sinnvoll ist


Lebensbedrohliche Ereignisse, die plötzlich und unerwartet eintreten, können das eigene Leben und den Alltag der Angehörigen erheblich verändern. An schweren Krankheiten, die oft lebensbedrohend werden oder langwierige Therapien erfordern, erkranken in Deutschland jedes Jahr Hunderttausende Menschen. Wenn die persönlichen Absicherungsmöglichkeiten nicht ausreichen, um die Kosten zu decken, kann dies gravierende finanzielle Folgen haben. Sobald ein Versicherter an einer durch den Versicherungsschutz abgedeckten schweren Krankheit erkrankt, wird die zuvor bei Vertragsabschluss vereinbarte Versicherungssumme umgehend und auf einmal ausgezahlt, sodass finanzielle Engpässe vermieden werden können. Ein Versicherungsschutz zur Absicherung finanzieller Folgen bei lebensbedrohlichen Krankheiten ist daher bereits in jungen Jahren sinnvoll.

Ein schwerer Unfall kann das Leben komplett verändern - eine Schwere-Krankheiten-Versicherung kann zumindest die finanzielle Zukunft absichern


Ein schwerer Unfall kann am Arbeitsplatz, im Haushalt oder in der Freizeit passieren und das Leben total verändern. Da nicht alle Unfallfolgen zur Berufsunfähigkeit führen und die Berufsunfähigkeitsversicherung hauptsächlich auf den Schutz der eigenen Arbeitskraft abzielt, können bei längerer Arbeitsunfähigkeit große finanzielle Lücken entstehen. Eine Schwere-Krankheiten-Absicherung hingegen übernimmt auch bei Unfällen die vereinbarten Versicherungsleistungen. Da bei Unfällen mit schwerwiegenden Folgen ein Versicherungsschutz besteht, steht die Versicherungssumme umgehend zur Verfügung. Mit der ausbezahlten Summe können neben den Kosten für medizinische Behandlungen oder Reha-Maßnahmen auch die Existenzsicherung sowie die regelmäßigen Kosten für Wohnen und für den Haushalt finanziert werden.

Erwerbsunfähigkeit - welche Möglichkeiten gibt es, den Versicherungsschutz zu ergänzen, wenn die Berufsunfähigkeitsabsicherung nicht ausreicht?


Erwerbsunfähigkeit ist ein Schicksal, das auch junge Menschen treffen kann. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung leistet jedoch nur bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen. Auch wenn die Berufsunfähigkeit vom Arzt diagnostiziert und bestätigt wird, sind die Leistungen bei einer Berufsunfähigkeits-Absicherung meist auf einen gewissen Zeitraum beschränkt. Im Unterschied dazu leistet eine Schwere-Krankheiten-Absicherung die vertraglich festgelegte Zahlung bereits, wenn der Versicherungsteilnehmer die Diagnose erhält. Bei der Zahlungsweise kann zwischen einer Vollauszahlung der versicherten Summe oder mehreren Teilzahlungen ausgewählt werden, sodass ein finanzielle Schutz auch bei längerer krankheits- oder unfallbedingter Erwerbslosigkeit gewährleistet ist.

Gesundheitsprüfung - ist der Abschluss einer Versicherung gegen schwere Krankheiten auch ohne gesundheitliche Prüfung möglich?


Ob ein Versicherungsverhältnis zustande kommt, wird von einer Versicherungsgesellschaft erst nach einer Gesundheitsprüfung entschieden. Meist erfolgt diese Überprüfung in Form eines Fragebogens, der allgemeine Fragen zum aktuellen Gesundheitszustand sowie zu möglichen Vorerkrankungen enthält. Dies dient dem Versicherer dazu, das individuelle Risiko besser einzuschätzen. Bestehende Vorerkrankungen können beispielsweise bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung zum Ausschluss führen. Bei einer Schwere-Krankheiten-Absicherung findet zwar ebenfalls eine gesundheitliche Überprüfung statt, jedoch sind die Chancen, versichert zu werden, trotz vorheriger Erkrankungen wesentlich höher. Abhängig davon, wie hoch die Risiken vom Versicherer eingeschätzt werden, muss jedoch mit Risikozuschlägen und Leistungsausschlüssen gerechnet werden. Es empfiehlt sich daher, verschiedene Versicherungsmodelle miteinander zu vergleichen, da gerade bei Vorerkrankungen ein ausreichender Versicherungsschutz besonders wichtig ist.

Das Einkommen absichern - warum eine Einkommensabsicherung im Krankheitsfall nicht nur für Selbstständige und Freiberufler wichtig ist


Grundsätzlich sollte jeder Berufstätige das Einkommen absichern, damit im Fall schwerer Krankheiten oder Unfälle auch die Angehörigen vor einer finanziellen Notlage bewahrt werden können. Selbstständige und Freiberufler, die keine Lohnfortzahlung erhalten, riskieren ihre berufliche Existenz bereits bei kurzfristigen Krankheitsfällen. Da die staatliche Erwerbsminderungsrente meist nicht ausreicht, um den normalen Lebensstandard zu finanzieren, geraten auch festangestellte Arbeitnehmer bei einer schweren Erkrankung in eine schwierige Situation. Angehörigen risikoreicher Berufsgruppen wie etwa Handwerkern, Piloten, Fernfahrern, Hochseefischern oder Feuerwehrpersonal wird empfohlen, sich frühzeitig um einen Versicherungsschutz zu kümmern, da die Absicherung durch Berufsunfähigkeitsversicherungen im Versicherungsfall meist unzureichend ist. Für berufstätige Menschen, die aufgrund diverser Vorerkrankungen keine Berufsunfähigkeitsabsicherung abschließen und dadurch ihre finanzielle Lage absichern können, kann eine Schwere-Krankheiten-Versicherung eine sinnvolle Alternative sein.