https://durch-starter.eu

Finanzen & Buchhaltung muss nicht vollständig in einem Unternehmen eingegliedert sein, sondern kann auch zum Teil ausgelagert werden


Normalerweise haben Firmen oftmals den Anspruch, dass alle Abteilungen in einem Unternehmen vorhanden sein müssen. Das ist aber selbst bei modernen Firmen nicht immer notwendig. Das Auslagern von einzelnen Abteilungen kann hingegen eine Flexibilität erhöhen, das Unternehmen auf ihre Kernfragen ausrichten und sogar Geld einsparen. Zu diesem Bereich kann Finanzen & Buchhaltung gehören. Gerade kleinere Unternehmen können davon profitieren, wenn sie die Finanzen & Buchhaltung nicht komplett im eigenen Unternehmen belassen. Sie können beispielsweise das Vorkontieren zwar durchführen, aber der Rest an Buchhaltung und Personalarbeit kann ein externes Finanzdienstleistungsunternehmen machen, die geschultes Personal und entsprechende aktuelle Software besitzen. Die kennen sich mit der komplexen Materie am besten aus, die auch ständigen Veränderungen seitens des Gesetzgebers unterworfen ist. Um dann keine Fehler zu machen, ist die externe Hilfe sinnvoll.

Change Management ist vielleicht das Thema, welches Unternehmen ständig begleiten wird, da es nicht nur innerliche, sondern insbesondere äußerliche Umstände zur Veränderung gibt


Change Management ist ein wichtiger Aspekt für jede Unternehmensgeneration. Ohne dieses kann ein Unternehmen vielleicht nicht lange am Markt überleben. Denn nicht nur die Mitarbeiter und Anforderungen intern ändern sich ständig. Der große Druck auf ein Unternehmen entsteht eigentlich von außen und erfordert ein ständiges Change Management. Es gibt dafür sehr viele Beispiele, warum es so wichtig ist. Selbst große Unternehmen sind daran gescheitert, dass sie sich nicht rechtzeitig auf den Markt eingestellt haben und von den Konkurrenten sozusagen überholt wurden. Manchmal war sogar die Insolvenz die Folge. Deswegen ist die Thematik für das Unternehmen so wichtig, um dasselbe für die Zukunft auszurichten und es entsprechend vor einem Scheitern zu schützen. Alles andere wäre sonst gefährlich. Falls die Unternehmen damit selbst aus eigenem Antrieb Probleme haben, empfiehlt sich eine Beratungsfirma, die bei den Umsetzungsprozessen helfen kann.

Personalplanung ist sehr wichtig für jedes Unternehmen, da sie den Bedarf mit den entsprechenden Mitarbeitern deckt und keine Lücken entstehen


In einem Unternehmen gehört eine solide Personalplanung dazu. Denn jeder Arbeitsbereich erfordert dies. Dabei spielt es keine Rolle, ob es in der Produktion, im Krankenhaus oder in einer Verwaltung ist. Natürlich können selbst bei der besten Personalplanung immer noch Lücken und Engpässe entstehen. Diese können phasenweise durch Mehraufträge oder auch einen erhöhten Krankenstand auftreten, der zuvor nicht absehbar und somit planbar war. Wichtig ist jedoch, dass die Planung möglichst realistisch und an den jeweiligen Gegebenheiten angepasst ist. Es können auch externe Berater oder Dienstleister mit Erfahrungen in diesen Bereichen helfen. Sie besitzen den Weitblick, wie sie die Planung verbessern können und welche weitere Hilfen notwendig sind, damit der Arbeitsfluss bezüglich der betrieblichen Erfordernisse reibungslos verlaufen kann.

Personal ist vielleicht das wichtigste Gut eines Unternehmens, weswegen es dieses unbedingt fördern und motivieren sollte


Das Unternehmen sollte das Personal als ihr wichtigstes Gut erkennen. Es arbeitet nämlich daran, dass es stets erfolgreich ist sowie der Umsatz und Gewinn gesteigert wird. Deswegen muss das Unternehmen darauf achten, dass es das Personal fördert und motiviert. Unterschiedlichste Ebenen sind zu bedienen, damit das gelingt. Die Schulung kann an sich selbst schon motivierend sein. Denn die Mitarbeiter erkennen dadurch, dass das Unternehmen interessiert ist, dass sie mehr lernen und dadurch auch weiterkommen können. Zu den Schulungen gehört es denn tatsächlich, dass die Mitarbeiter Neues erlernen, welches positiv in das Unternehmen einfließt. Auch sonstige Motivationen, wie Prämien, Boni, Mitarbeitergespräche, Auszeichnungen und vieles mehr gehören in dieses Spektrum hinein, dass die Unternehmen ihre Mitarbeiter motivieren.

Einkauf muss nicht immer im Haus als eigene Dienstleistung vorhanden sein, denn auch extern ist diese wichtig und kann sogar Kosten sparen


Der Einkauf muss nicht immer Inhouse sein. Denn es gibt viele Dienstleister, die diesen Bereich übernehmen können. Einige Bereiche benötigen kein besonderes Fachwissen, da es nicht erklärungsbedürftige Produkte sind. Der Einkauf erfordert allerdings auch sehr viel Aufwand und Zeit. Diese können sich Unternehmen sparen, indem sie einen externen Dienstleister dafür in Anspruch nehmen. Solche Unternehmen arbeiten bis zu einem gewissen Level zu und die tatsächliche Entscheidung bleibt anhand der erstellten Einkaufskriterien beim Unternehmen selbst. So ist nicht unbedingt ein Automatismus vorhanden, der eventuell kritisch wäre oder sogar die Firmen total von den Dienstleistern abhängig machen. Der Schutz und die Eigenentscheidung bleiben also trotz solcher Dienstleister erhalten.

Digitalisierung ist ein Muss in der heutigen Zeit, welches auf Grund der Corona Pandemie noch nach vorne getrieben wurde


Die Digitalisierung war schon länger vor der Corona Pandemie im Gespräch. Diese Krise hat das Thema Digitalisierung aber noch weiter angefacht. Dies ist auch gut so, denn nicht nur in einer Industrie 4.0, in der die Produktion weiter vernetzt wird, sondern auch in allen anderen Bereichen muss der digitale Prozess fortschreiten. Das macht nämlich die Unternehmen und deren Mitarbeiter wesentlich effektiver und ist dem Bedarf gerechter. Natürlich soll dabei nicht verschwiegen werden, dass dahinter zumindest ein zeitlicher Aufwand neben weiteren Investitionskosten in digitaler Infrastruktur, Hardware und Software steckt. Die Einarbeitung ist dieser zeitliche Aufwand, der dahinter verborgen liegt und je nach Basis der Kenntnisse und des zu erlernenden Umfangs aufwendig sein kann. Dieser lohnt sich jedoch, damit die Effizienz insgesamt gesteigert wird, die die Investitionen später locker übersteigen wird.

Motivation & Bonussysteme bringen das Unternehmen weiter, da die Mitarbeiter motiviert und zufriedener dadurch werden


Mitarbeiterzufriedenheit ist ein Erfolgsgarant eines Unternehmens. Deswegen beschäftigen sich ganze Abteilungen mit dem Thema oder werden sogar externe Dienstleister beauftragt, damit geeignete Maßnahmen durchdacht und durchgeführt werden. Die Zufriedenheit fußt natürlich auf vielen Faktoren und ist nicht nur von einem Aspekt abhängig. Eine Möglichkeit, diese zu steigern, ist, Motivation & Bonussysteme im Unternehmen einzuführen. Sie wollen gezielt die Zufriedenheit und somit auch Leistungssteigerung der Mitarbeiter fördern. Davon haben dann beide etwas: Das Unternehmen wächst und die Mitarbeiter werden durch Anreize zur Leistungssteigerung gefördert. Gerade diese Mitarbeiter werden davon profitieren, die sehr stark auf Boni ansprechen. Unmotivierte Mitarbeiter können durch diese zu motivierten Mitarbeitern werden.

Betriebswirtschaftliche Beratung ist gerade als Start-Up sehr wichtig, da neben dem guten Produkt oder Service auch eine solide wirtschaftliche Planung gehört


Eine solide betriebswirtschaftliche Beratung ist gerade bei Start-Ups sehr wichtig. Meistens sind die jungen Unternehmer bereits mit einer guten Idee für Produkte und Serviceleistungen ausgestattet. Es fehlt ihnen allerdings manchmal das betriebswirtschaftliche Know How. An dieser Stelle ist deswegen eine betriebswirtschaftliche Beratung sehr wichtig, damit das junge Unternehmen gleich ein wichtiges Fundament bekommt und richtig auf „Kurs gebracht“ wird. Solche Hilfen können natürlich auch in Krisenzeiten oder Neuausrichtungen für bereits bestehende Firmen eine wichtige Unterstützung werden. Es ist sozusagen als Projekt oder eine Art der Supervision zu verstehen, die manchmal nur für einen gewissen Zeitraum von Nöten ist. Ist diese Situation in guten Bahnen gelenkt und die Beratung war dafür erfolgreich, kann die Unterstützung dann wieder aufhören.

Die Unternehmensführung in der Firmen muss gestärkt werden, denn sie lenkt das Unternehmen, wird aber dafür sehr stark kritisiert


Die Unternehmensführung braucht ebenfalls häufiges Coaching und das vielleicht mehr als gedacht. Denn sie hat sehr schwere Lasten zu tragen um das Unternehmen effektiv zu steuern. Fehlentscheidungen können fatale Folgen für das Unternehmen haben. Deswegen muss die Unternehmensführung in vielen Prozessen auch durch eine Unternehmensberatung unterstützt werden. Das geht bei einigen Themen am besten durch eine externe Beratung, die einen ganz anderen neutralen Blick auf das Unternehmensgeschehen besitzt. Die Beratung kann unterschiedlich dabei sein. Es geht dabei um neue Märkte, neue Produkte, Mitarbeiterführung und vieles mehr. Diese Hilfe sollte die Führungsebene als eine Art Supervision oder Unternehmensberatung verstehen, die sie insgesamt weiterbringt und das Unternehmen vor Schwierigkeiten schützt. Durch sie können wichtige umzusetzende Prozesse eingeleitet und dem Unternehmen eine neue Ausrichtung gegeben werden.